Das Motorrad-Sicherheitstraining auf dem Salzburgring

 

Am 20.06.2016 fand zum zweiten Mal ein Sicherheitstraining der Polizei Salzburg für Motorradfahrer am Salzburgring statt. Für 62 Teilnehmer wurde wieder ein umfangreiches Programm geboten. Bei zunächst starkem Regen wurde die Blick,- Brems- und Kurventechnik im niedrigen Geschwindigkeitsbereich auf verschiedenen Stationen geübt. Zu großer Überraschung mancher Teilnehmer konnte man das Motorrad doch trotz Nässe gut bewegen und so Sicherheit und Vertrauen in das eigene Motorrad aufbauen.

Fahrtechnische Mängel wurden von den erfahrenen Instruktoren der LPD Salzburg (Helmut Angerer, Christian Sommerlat, Franz Ramsauer, Robert Steinbichler und Günter Fersterer) in persönlichen Gesprächen mit den Fahrern sofort besprochen und Tipps zur besseren Beherrschung des Motorrades gegeben.

Der Nachmittag wurde ausschließlich am Ring verbracht. Bei bereits sonnigem Wetter und trockener Fahrbahn, konnten die Teilnehmer in geführten Gruppen den Ring in höherem, aber im persönlichen „Wohlfühl-Tempo“ befahren. Nicht das Tempo stand hier im Vordergrund, sondern auf Blicktechnik, Linienwahl und Fahren in der Gruppe wurde geachtet. In den nur 20 Minuten dauernden Turns kam so mancher Teilnehmer an seine körperlichen Grenzen.

Erstmalig wurde auf für jene Motorradfahrer, die nicht am Training teilnehmen konnten, ein Rahmenprogramm geboten. So konnte man Probefahrten mit verschiedenen Marken unternehmen. Motorradhändler stellten dafür ihre neusten Modelle zur Verfügung, um Besuchern die Möglichkeit zu bieten, in den Genuss des aktuellen Stands der Technik zu kommen. Dafür wurden sogar von den Besuchern längere Wartezeiten in Kauf genommen, um das Modell seiner Wahl zu probieren. Ebenso war der Andrang auf das „Schräglagen-Motorrad“ des ARBÖ Salzburg sehr groß. In einem gesperrtem Bereich konnte man einige Runden mit diesem Motorrad mit seitlichen Auslegern drehen und so auf eine Schräglage von 45 Grad zu gelangen. So manchen Fahrer kostete dies jedoch einiges an Überwindung. Ein Handling-Parcours wurde am Gelände des Fahrerlagers aufgebaut und durch Instruktoren des ÖAMTCs betreut. Dadurch bekam mancher Besucher wertvolle Tipps auf den Weg in eine hoffentlich unfallfreie Saison.

Die Landesverkehrsabteilung Salzburg war mit dem Lärmmessgerät vor Ort. Motorräder konnten hier völlig unverbindlich einer Messung unterzogen werden. Ebenso wurden gesetzliche Bestimmungen rund um das Motorrad behandelt.

Als prominenten Ehrengast duften wir den Motorrad-Abenteurer und Enduro-Reiselegende Josef „Joe“ Pichler begrüßen, der sich trotz Vorbereitung auf eine neue Tour Zeit genommen hat, die Veranstaltung zu besuchen. Völlig zwangslos konnten motorradbegeisterte Personen „Benzingespräche“ mit Joe führen.

Die Veranstaltung war für Teilnehmer und Besucher wie immer völlig kostenlos. Als Unterstützer der Stiftung „Wings for Life“ konnte wir einen Spendenbetrag von 1.170 Euro der anwesenden CEO Wings for Life, Anita Gerhardter, übergeben. Diese Stiftung wurde von uns bewusst ausgewählt, da diese sich um die Erforschung der Heilung von Querschnittslähmung befasst, die leider immer wieder Motorradfahrer bei Unfällen trifft.

Die Veranstaltung ist im Vergleich zum letzten Jahr doch deutlich größer geworden. Dies bedeutete für uns auch viel mehr an Planung und Vorbereitung, um einen reibungsloses Ablaufen des Trainings und Rahmenprogrammes zu gewährleisten. Nur durch Unterstützung der IGM Salzburgring, Roten Kreuzes, ARBÖ, ÖAMTC und einiger Kollegen kann so ein Fahrsicherheitstraining durchgeführt werden.

Dass ein Fahrsicherheitstraining etwas bewirkt, wurde am 16.06.2016 in Wien vom Kuratorium für Verkehrssicherheit festgestellt. Alle zwei Jahre wird vom Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem österreichischen Gemeindebund der Verkehrssicherheitspreis, der AQUILA verliehen. Dieses Jahr erreichte die Landesverkehrsabteilung Salzburg den 2. Platz mit dem Projekt „Motorradsicherheit – Reduktion der Motorradunfälle durch Prävention statt durch polizeilicher Überwachung“. Ein deutlicher Rückgang von über 20 % der Unfälle mit Motorrädern gegenüber dem Vorjahr konnte dadurch erreicht werden.

Jene Motorradfahrer, die an einem Sicherheitstraining interessiert sind, können sich bei der

E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Die nächsten Termine finden allerdings erst wieder 2017 statt. 

Peter Mühlbacher

Heute 25 Gestern 49 Woche 25 Monat 310 Ja 289313

Aktuell sind 307 Gäste und keine Mitglieder online